MICROWAVE 330 - Digitale Mikrowellenbarriere

INTREPID MicroWave 330 ist ein volumetrisches Perimeterdetektionssys­tem für Zaunverläufe, offene Bereiche, Tore, Eingangsbereiche, Mauern und Dachanwendungen. Basierend auf Southwest Microwaves praxisbewährter Mikrowellentechnologie unterscheidet die hochmoderne digitale Signalverar­ beitung (DSP) zwischen Einbruchversuchen und umweltbedingten Störungen und reduziert das Risiko der Anlagengefährdung bei gleichzeitiger Verhin­derung unerwünschter Alarme. Die Pooling  Kapazitäten des Systems ermöglichen eine kontinuierliche Einbruch­ und Sabotagestatusüberwachung.

MicroWave 330 benutzt das K­-Frequenzband und ist damit den X­-Band­ Sen­soren leistungsmäßig weit überlegen. Da die Frequenz des K­-Bandes 2,5 Mal höher ist als die des X­-Bandes, ist das durch einen Eindringling ausgelöste Mehrstreckensignal gebündelter und die Detektion sich verbergender Ein­dringlinge demzufolge besser. Mit dem K­-Frequenzband ist das Gerät zudem weitaus weniger für Störungen von außen anfällig, wie beispielsweise durch das Radar der Luft­/Seefahrt oder andere Mikrowellensysteme.

Die Antennenstrahlbreite beträgt ungefähr 3,5 Grad sowohl in der horizon­talen als auch in der vertikalen Ebene. Eine echte parabolische Antenne gewährleistet große Reichweiten, überlegene Strahlsteuerung und berechen­ bare Fresnelzonen. Das fortschrittliche Empfängerdesign erhöht die Detek­tionswahrscheinlichkeit durch Alarmauslösung bei teilweiser oder vollständiger Strahlunterbrechung, bei der Zu­ und Abnahme der Signalpegel oder bei Stö­rung durch andere Sender.

Der Betrieb des Microwave 330 mittels Anbindungstechnologie optimiert die Sensorsteuerung. Sein On­Board Synchronisationsschaltkreis eliminiert Emp­fangsstörungen und erlaubt den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Microwave 330­ und Southwest Microwave­Transceiver ohne gegenseitige Störung. Ein alternativer asynchroner Modus („Free­Running­Modus“) benutzt Modulati­onskanäle mit Schmalbandfilterung und verhindert Störungen zwischen Sen­soren. Für sehr hohe Sicherheitsbereiche können Einheiten in jedem Modus geschichtet angebracht werden. Als Bestandteil der neuesten Generation der INTREPID Produktfamilie kön­nen MicroWave 330­ Netzwerke nahtlos mit dem MicroPoint II­- Zaundetek­tionssensor und dem erdverlegten MicroTrack II­ Kabeldetektionssensor über ein standardisiertes Kommunikationsprotokoll mit offener Systemarchitektur vernetzt werden. 

 

 

GRUNDLAGEN FÜR BETRIEB UND DETEKTION

Ein typisches System beinhaltet MicroWave 330­ Sensoren, die durch eine serielle RS422­Datenschnittstelle unter Nutzung eines uni­ versalen INTREPID System­Controllers vernetzt sind. Zudem können zusätzliche Eingänge oder Relaisausgänge über ein INTREPID I/O­Modul integriert werden. Ein Punkt­zu­Punkt­Kommunikationsnetzwerk versendet Daten an die einzelnen Netzwerkgeräte.

Die Verwendung firmeneigener, digitaler Signalverarbeitungsalgorithmen für die einzigartigen bi­statischen Signaturen von Eindringlin­gen, die durch das Detektionsfeld gehen, springen oder kriechen, sichert eine optimale Leistung am Standort. Ziele werden in Echtzeit an jedem Sensor klassifiziert und bewertet. Der Flash­ Speicher des Empfängers kann bis zu 1000 Ereignisse und Alarme speichern.

Die Detektion von Einbrüchen geschieht über ein moduliertes amplitudenempfindliches System (kein Doppler) innerhalb des unsicht­baren Musters der Mikrowellenenergie zwischen dem Sender und dem Empfänger. Änderungen der Signalamplitude am Empfänger entsprechen direkt der Größe und Dichte des Objekts, was dem Sensor eine Unterscheidung der Objekte ermöglicht. MicroWave 330 alarmiert bei der Detektion eines Menschen von durchschnittlicher Größe, der durch das Muster geht, läuft oder auf Händen und Knien durch das Muster kriecht. Mittels lokaler oder ferngesteuerter Justierungen kann auch bei kleineren bzw. schnelleren oder langsame­ ren Zielen je nach spezieller Anwendung ein Alarm ausgelöst werden.

Das Elektronikmodul und die Parabolantenne des MicroWave 330, welche vollkommen abgeschirmt sind, sind auf einer robusten Grund­ platte aus Metall befestigt und für den Allwetterbetrieb mit einem gegossenen ABS­Radom (Antennenkuppel) überdeckt. Schwenkbare Halterungen ermöglichen eine genaue Montage und bieten durch eine sichere Befestigung Schutz gegen Bewegungen.

Ausführlichere Informationen zur Anwendung, Installation und Justierung finden Sie im technische Handbuch für MicroWave 330. 

 

       TYPISCHES MICROWAVE 330-KONFIGURATIONSDIAGRAMM    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


                 UNIVERSAL INSTALLATION SERVICE TOOL II (UIST II) 

Die Software des INTREPIDTM Universal Installation Service Tool II (UIST II) steuert und überwacht in grafischer Form den Sensorstatus, den Steuerungsparameter, die Signalstärke und die chronologische Aufzeichnung von Einbrüchen /Einbruchsversuchen mit Laptop­ komfort an jedem Modul via einer RS232­Verbindung. Automatische Sensordetektion, geführte Navigation und Vorwärtspropagation vereinfachen die Konfiguration. Die einzigartige Konfigurationssicherheit generiert Meldungen, wenn Einstellungen an Geräten geän­ dert werden und stellt somit sicher, dass nur autorisierte Änderungen durchgeführt werden. Die Fernjustierung via TCP/IP­Verbindung ist verfügbar, auch wenn das System in Betrieb ist**. 

High Reliability Sensoren

Hier erfahren Sie mehr:

  • Volumentrische Micro High Reliability (Hi-Rel) Sensoren für den Einsatz an den meisten sicherheitsrelevanten Standorten

SCHLÜSSELFUNKTIONEN

  • REICHWEITE: 457 M / 244 M (CE)
  • NETZWERKFUNKTIONEN AUF EINZEL­ PLATTFORM
  • DIGITALE SIGNALVERARBEITUNG FÜR HOHE PD / NIEDRIGE NAR
  • FRESNEL­ UNTERDRÜCKUNGSALGORITHMEN ZUR DETEKTION VON EINDRINGLINGEN
  • SOFTWARE­GESTEUERTE KONFIGURATION
  • INSTALLIERTE SYNCHRONISATION VERHINDERT GEGENSEITIGE STÖRUNG DER SENSOREN
  • ANBINDUNGS­MODUS FÜR OPTIMALE SENSORSTEUERUNG UND WIDERSTANDSFÄHIGKEIT GEGENÜBER GEGENSEITIGEN STÖRUNGEN 


LEISTUNGSFUNKTIONEN UND VORTEILE

DIGITALE SIGNALVERARBEITUNG (DSP)
Firmeneigene Algorithmen detektieren die einzigartigen Signa­ turen von Eindringlingen, die durch das Detektionsfeld gehen, laufen oder springen und ermöglichen somit eine ausgezeich­ nete Detektionswahrscheinlichkeit und eine niedrige Anzahl von unerwünschten Alarmen.

STANDARDISIERTES KOMMUNIKATIONSPROTOKOLL
Digitale MicroWave 330­Mikrowellenbarrieren werden über eine serielle RS422­Standard­Datenschnittstelle und unter Nutzung eines standardisierten Kommunikationsprotokolls mit offener Systemarchitektur vernetzt. INTREPIDTM MicroTrackTM II, Micro­ PointTM II, INTREPIDTM Polling­Protokoll II (IPP II) und I/O­Module können zusätzlich innerhalb des Systems vernetzt werden*.

HF-STRECKENALARM
Löst einen Alarm aus, wenn das HF­-Muster durch unbekannte Objekte, die in das Detektionsfeld eindringen, gestört oder verzerrt wird.

FRESNEL-UNTERDRÜCKUNGSALGORITHMEN
Einzigartige, installierte Algorithmen für die Feldauswahl, um die Detektion von Störungen des äußeren Feldes und den erweiterten Betrieb bei anspruchsvollen Anwendungen zu verbessern.

KONFIGURATION DURCH ANBINDUNG
Bietet verbesserte Systemkonfiguration und Überwachungs­steuerung sowie ausgezeichneten Widerstand gegenüber externen Interferenzen.

HF-ABSCHIRMUNG UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ
Der Sensor ist zu 100% gegen extreme Quellen elektromagne­tischer (EMI) und hochfrequenter Störungen (RFI) abgeschirmt und gegen atmosphärische Überspannung geschützt.

ROBUSTE KONSTRUKTION
Hochbelastbare Bestandteile und Verpackung sind gegenüber missbräuchlicher mechanischer Verwendung äußerst wider­standsfähig. 1mm konforme Beschichtung gewährleistet den Betrieb in 100% Luftfeuchtigkeit, korrodierender Atmosphäre oder unter extrem rauen klimatischen Bedingungen.

INTEGRIERTE I/O-MODULE
Zusätzliche Eingabemodule* können für die Integration von zusätzlichen Geräten wie beispielsweise Southwest Microwaves herkömmlichen Sensoren, Tor­ und Türkontakten oder anderen Alarmkontakten verwendet werden. Relaisausgabemodule mit 8 oder 16 Ports* bieten eine einfache Schnittstelle zu CCTV, bereits bestehenden Alarm­Panels, Perimeterbeleuchtungen oder anderen Relais.

*Siehe INTREPIDTM­System­Controller Datenblatt und Konfigurationsdiagramme für vollständige Spezifikationen. **Erfordert CM II oder GCM II­System Controller. 

 

 

Seite drucken
lokavis sicherheitstechnik GmbH * Landshuter Str. 51 * 84307 Eggenfelden * Tel. +49 (0) 8721 78166 -0 * Fax. +49 (0) 8721 78166-20 * info@lokavis.de
 Startseite · Impressum · AGB · Datenschutz